Skike / Nordic Cross Skating

Willkommen bei skike-thueringen.de, ihrem Ansprechpartner für Nordic Cross Skating, umgangssprachlich aus als „Skiken“ bezeichnet.

Unsere Leistungen:

  • Cross-Skating-Kurse
  • Skate-Verleih
  • Cross-Skate Beratung und Verkauf
  • Ersatzteile, Zubehör und Reparaturen
  • Vorführmodelle der Hersteller Skike und SRB

Informieren Sie sich auf unseren Seiten über die Trendsportart.

Wir freuen uns darauf, weitere „Skiker“ für die Sportart begeistern zu können…

Was ist Skiken?

Der Begriff ist eine Kombination aus den Wörtern „Skate“ und „Bike“. Die richtige Bezeichnung des Sports ist Nordic Cross Skaten oder einfach Cross Skaten. Die Ergänzung „Cross“ bedeutet, dass Sie mit den Sportgeräten auch auf Wald- und Wiesenwegen – also Offroad „rollen“ können.

Die Sportart hat sich aus dem Skilanglauf, Rollskilaufen und Nordic Blading (Inline-Skating mit Stöcken) entwickelt. Die Sportler werden als Skiker, Nordic-Skater oder Cross-Skater bezeichnet. Es kommen modifizierte Skistöcke zum Einsatz. Die am meisten „gerollte“ Bewegung entspricht der des Skating im Skilanglauf. Man „rollt“ ähnlich schnell wie beim Skilanglauf mit 10 bis 20 kmh.

Das nachfolgende Video soll einen kurzen „Live-Eindruck“ von der Sportart geben. Diverse weitere Videos und Wettkampfergebnisse hier.

 

Was sind die Vorteile dieser Trendsportart?

Skiken als recht junger Allroundsport ist eine dynamische Kraft-Ausdauer-Sportart. Konditionstraining mit koordinativem Trainig wird hier ideal verbunden. Die Sportart trainiert sehr gelenkschonend den gesamten Körper und gehört damit zu den gesündesten und effektivsten Sportarten. Aufgrund der Dynamik der Bewegungen und der Vielzahl von Laufvarianten ist ein hoher Trainings- und Spaßfaktor gegeben.

2 große Luftreifen (je nach Modell 15 oder 20 cm Raddurchmesser) bieten Fahrtkomfort und Spurstabilität, auch abseits von asphaltierten Straßen und Wegen. Ein ausgereiftes Bremssystem ermöglicht eine jederzeitige Geschwindigkeitsanpassung und gibt damit vorsichtigen Sportlern viel Sicherheit.

Ein Start direkt an der Haustür wird damit möglich. Man fährt mit „normalen“ Schuhen und damit ist eine kombinierte Wander/Skiketour und eine Einkehr problemlos möglich.

Finanziell kann man Cross-Skating als kostengünstige Sportart einstufen. Je nach Modell und Zubehörbedarf bewegt sich eine Ausrüstung für den „normalen“ Freizeitsportler im Rahmen 300-400 Euro. Die Folgekosten sind nach Anschaffung der Sportgeräte, im Vergleich zu anderen Sportarten, gering.

Wer kann diese Sportart betreiben?

Wir sagen grundsätzlich „fast“ jeder, der sich gern bewegen möchte. Der Sport ist für jedes Alter, für Einsteiger in den Ausdauersport und für den geübten Freizeitsportler geeignet. Auch für Leistungssportler ist Skiken ein zusätzliches Trainingselement im Bereich Kraft-Ausdauer-Koordination.

Wir bieten für jeden Kenntnis- und Fitnesstand entsprechende Angebote. Skiken ist auch zum Abnehmen geeignet.

Sie sind neugierig geworden? Dann empfehlen wir Ihnen den Besuch eines Schnupper- oder Einsteigerkurses. Prüfen Sie selbst, ob alle Aussagen zutreffen und auch Sie Ihre neue Sportart entdecken.

Laufarten beim Skiken / Cross Skaten

Es gibt verschiedene Lauftechniken, mit denen man sich auf den Skikes fortbewegen kann. Eine Rolle spielt dabei die Wegbeschaffenheit, der Wind, die Steigung und natürlich das technische Können und der Fitnesszustand. Wir möchten nachfolgend kurz die am häufigsten verwendeten Stilarten im Freitzeitsport kurz beschreiben.

Doppelstockschub

Der Doppelstockschub ist eine Laufart die im Freizeit und im Wettkampfbereich häufig zum Einsatz kommt. Hier wird der Großteil der „Arbeit“ mit den Armen und dem gesamten Oberkörper geleistet. Die Fortbewegung erfolgt durch gleichzeitigen Einsatz beider Stöcke. Die Beine bleiben in recht statischer Haltung, werden aber mit belastet. Trainiert werden hier Bauchmuskeln und der Rücken. Der Doppelstock gehört zu den wichtigen Basisübungen des Schnupper- und Einsteigerkurses.

Schlittschuhschritt

Der Schlittschuhschritt ist eine Laufart bei der die Stöcke nicht aktiv zum Einsatz kommen. Die Fortbewegung erfolgt durch wechselseitigen Beinabstoß. Die Bewegung hat Ähnlichkeit mit Eisschnellauf auf der Geraden. Die Arme werden in Abfahrtshaltung fixiert oder können mitgeschwungen werden. Die Technik ist vor allem auf Geraden oder leichten Abfahrten und beim Fahren von Kurven im Einsatz. Das Beherrschen dieser Technik ohne Stöcke ist wichtige Basis für die sehr wichtige Stilart Skating 1:2.

Skating 2:1

Beim „Rollen“ im Stil Skating 1:2 kommen auf einen Doppelstockschub zwei Skatingschritte. Der Doppelstockschub erfolgt dabei ganz kurz vor dem Beineinsatz auf einer Seite. Arme und Beine werden wechselseitig belastet. Dieser Stil ist die im Freizeitbereich am meisten „gerollte“ Bewegungsform und auch ein Schwerpunkt unserer Kurse.

Die beschriebenen 3 Laufarten sind für den Freizeitsportler die empfohlenen Laufarten.

Weitere Laufarten

Für fortgeschrittene „Skiker“ gibt es weitere Lauftechniken zur Optimierung der Laufgeschwindigkeit. Die schnellste Bewegungsform ist die „1:2-Skatingtechnik mit aktivem Armschwung” und die „1:1 Skatingtechnik“. In bestimmten Situationen, z.B. am steilen Anstieg, wenn die Kraft nachlässt, ist die Laufart „Diagonalskating“ eine gute Alternative. Hier werden die Stöcke wechselseitig eingesetzt. Auf engen Wegen stellt die Laufart „Halbschlittschuhschritt“ eine gute Möglichkeit zur effizienten Vorwärtsbewegung dar. Hierbei erfolgt der Abstoß mit nur mit einem Bein bei gleichzeitigem Stockeinsatz.

Je nach Ihren persönlichen Voraussetzungen kann in den Kursen auf diese Techniken eingegangen werden. Zu einem späteren Zeitpunkt ist ein Technikkurs geplant.